Samstag, 8. Juli 2017

Christina Matesic - Elea ~ Die Träne des Drachen

Klappentext:
Was wäre, wenn der Mann, der dich wie ein wildes Tier gehetzt hat, der dich geschlagen und gedemütigt hat, deine große Liebe werden würde – diese Liebe aber nicht sein darf?

Genau das widerfährt der jungen, außergewöhnlichen Elea, als sie von dem brutalen Krieger Maél im Auftrag von König Roghan, dem Herrscher über Moraya, gewaltsam ihrer Familie entrissen wird.
Aber nicht nur ihre Entführung bringt ihr Leben völlig aus den Fugen, sondern auch eine Prophezeiung, der zufolge sie eine Drachenreiterin sein und das Menschenvolk vor den dunklen Mächten retten soll.

Doch was niemand weiß – sie am allerwenigstens: Ihre Liebe zu Maél erweckt in ihr etwas zum Leben, was noch viel mächtiger ist als eine Drachenreiterin.
Taschenbuch: 556 Seiten
Verlag: Books on Demand; Auflage: 2 (6. Juli 2015)
ISBN-10: 3734779936
ISBN-13: 978-3734779930
Print: 16,99 €
Ebook: 2,99 €, Kindle Unlimited Nutzer lesen kostenlos
Meine Rezension:
Viel habe ich von der Geschichte gehört, nun endlich konnte ich mir ein eigenes Bild davon machen. Elea, ein Mädchen was behütet und Abseits von den Einflüssen und Gefahren anderer Aufwächst. Eine Familie die sie wie ihr eigenes Kind auf- und erzieht, mit all der Liebe die man einem Kind angedeihen lassen kann. Und dann von jetzt auf gleich ändert sich alles, ihr Leben und ihr da sein. Elea muss sich neuen Situationen und plötzlich auch Gefahren stellen, die sie so nie erwartet hätte.
Ein Prophezeiung die alles Verändert, ein Krieger der seinen Auftrag mit allen Mitteln verfolgt. Die Geschichte rund um Elea ist spannend, emotional und mit tollen Charakteren geschrieben. Die Charaktere überzeugen mit ihrer Art und den Verhaltensmustern. Mag man am Anfang den Eindruck gewinnen, das bestimmter Handlungen keinen Sinn ergeben so irrt man sich. Denn alle Handlungsstränge werden geklärt und man erfährt im Laufe der Geschichte viel von den Charakteren und was sie bewegt oder warum sie handeln wie sie handeln.
Mein Fazit:
Ich habe direkt begonnen die Geschichte von Elea weiterzulesen, Band 1 endet nicht mit einem fiesen Cliffhänger was ich sehr gut finde. Dennoch will man einfach wissen wie es weitergeht, denn die Geschichte um Elea und allen anderen ist noch lange nicht fertig geschrieben. Mir gefällt die Art wie Christina Matesic das Leben dieser jungen Frau mit Magie und der Andersartigkeit von verschiedenen Fantasyelementen in Einklang gebracht hat. Für ein Debütroman ist es durch und durch gelungen den Leser zu verzaubern und mitzunehmen auf ein spannendes Abenteuer. Von mir gibt es eine klare Kauf und Leseempfehlung.

Ein kleines Manko, habe ich für mich gefunden: das Cover, ich finde es spiegelt nicht wieder was dieses Buch für eine tolle Geschichte bereit hält. Durch das schwarze Cover geht es leider sehr unter, was schade ist denn diese Geschichte will gelesen werden. Mir selbst wäre es auch nicht in die Hände gefallen, wenn man es mir nicht empfohlen hätte.
Eure Jeanette

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen