Samstag, 5. August 2017

Gastrezension von Captain Books

Hallo ihr Lieben,

heut kommt mal keine Rezension von mir, sondern von Elias von Captain Books .

Rezension: Tod auf Gran Canaria

Hintergrund: 
Dieses mal war ich auf der Suche nach einem guten und lockeren Krimi. Aus dem Grund habe ich mir beim Stöbern auf der Homepage der Verlagsgruppe Random House Bertelsmann sehr viel Zeit genommen und mir ihre Bücher ganz genau angeschaut. Auch wenn sie wirklich eine sehr große Auswahl an sehr spannenden Krimis besitzen, ist mir am Ende die Wahl nicht schwer gefallen. Ich habe mich für das Buch "Tod auf Gran Canaria" entschieden, weil das Cover so unfassbar toll ist! Auf der einen Seite sieht man im hellen Bereich des Bildes entspannte Boote im Wasser am Anlieger und auf der anderen Seite ist der Himmel in einem düsteren blau dargestellt. Eine Mischung aus Urlaub und Unglück, die gespannt auf mehr macht. 

 JungstedtEliassenTod_auf_Gran_Canaria_175763.jpg 

Inhalt:
Gran Canaria, die Insel mit den unendlich langen Stränden und der nie untergehenden Sonne, ein Urlaubsparadies! Doch eines Morgens wird die Leiche einer jungen Frau gefunden – einer Schwedin, die ihre Ferien in einem Yoga-Zentrum verbringen wollte. Ihr Körper ist drapiert wie auf Bottilcellis bekanntem Gemälde »Die Geburt der Venus«. Kurz darauf gibt es eine weitere Tote. 
Die Polizei sucht fieberhaft nach dem Mörder und bekommt unerwartete Hilfe von der Journalistin der schwedischen Zeitung der Insel, Sara Moberg, und dem ehemaligen Polizisten Kristian Wede. 
Die Spuren führen quer über die Urlaubsinsel, zur Norwegischen Seemannskirche, in ein Massage-Zentrum und schließlich in das Yoga-Paradies in den Bergen. Doch bald stellt sich heraus: Diese Idylle ist eine Illusion ...   

Fazit:
Es duftete ein wenig nach Kräutern, und die Beleuchtung in dem kleinen Raum war gedämpft. Aus einem Lautsprecher unter der Decke strömte sanfte orientalische Musik.
Da sitzt man Abends ganz entspannt auf der Terrasse, trinkt seinen Tee und ließt diese Zeilen. Da kommt doch glatt Urlaubsfeeling auf, ein guter Start in den Krimi, der zum verweilen einlädt. Jedoch kann diese Stimmung nicht aufrecht erhalten werden. 
Ein Ermittlerduo, dass ausnahmsweise nicht aus zwei Polizisten besteht, verspricht an sich schon eine willkommene Abwechslung. Allerdings kommt dies nicht wirklich zu Geltung. 
Die Szenen, Schauplätze und die Charaktere werden gleich zu Beginn schnell gewechselt, sodass man den Überblick verliert. 
Ich hatte dadurch ziemliche Schwierigkeiten der Handlung zu folgen. Ebenso bleibt mir der Schauplatz "Gran Canaria" auch unbekannt. Ich hätte mich gefreut einen besseren Eindruck der kanarischen Insel zu bekommen. Allerdings kratzen die Beschreibungen eher an der Oberfläche. 
Der Kriminalroman stammt ursprünglich aus Schweden, daher kann es gut sein, dass das Buch auf schwedisch besser ist. Allerdings wurde ich bisher von Übersetzungen ins Deutsche eher Enttäuscht! 
  
Ab sofort findet ihr mich auch auf Instagram
Ab sofort findet ihr mich auch auf Instagram
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen